Grundofen - der grosse Unterschied

Wenn Sie schon immer dachten, dass Kachelofen gleich Kachelofen ist, überzeugen wir Sie gerne vom Gegenteil. Von außen sehen Sie Putz oder Kacheln. Innen aber wirkt der große Unterschied.

Strahlungswärme der Sonne

 

Strahlungswärme - 
ein einfaches Beispiel:
Stellen Sie sich vor, Sie sind beim Skifahren - und machen einen Einkehrschwung auf eine Almhütte. Bei Sonnenschein können Sie jetzt trotz Minus 10 Grad im T-Shirt Ihren Jägertee auf der Terasse genießen. Aber wehe Sie gehen in den Schatten .....
Alles klar ?!

Strahlungswärme - ein einfaches Beispiel: Stellen Sie sich vor, Sie sind beim Skifahren - und machen einen Einkehrschwung auf eine Almhütte. Bei Sonnenschein können Sie jetzt trotz Minus 10 Grad im T-Shirt Ihren Jägertee auf der Terrasse genießen. Aber wehe Sie gehen in den Schatten .....
Alles klar ?!

 

 

Ausdauernder zeigt sich der Kombi-Ofen. Seine leicht höhere Speicherfähigkeit sorgt für etwas weniger Wärmeverlust in den Kamin.
Dennoch zirkulieren Luftmassen und Staub, es entsteht nur anteilig Strahlungswärme.

In einem Warmluftofen etwa erhitzt Holz einen Metalleinsatz auf ca. 300 Grad Celsius Oberflächentemparatur, der erwärmt die umgebende Luft, die heiße Luft steigt auf, wird kühler, fällt und wird wieder in den Ofen gezogen. Warmluftöfen wärmen rasch auf, speichern kaum Wärme, erzeugen Luft- (und Staub-) Bewegungen, heizen den Kamin. 

 

Ausdauernder zeigt sich der Kombi-Ofen. Seine leicht höhere Speicherfähigkeit sorgt für etwas weniger Wärmeverlust in den Kamin. Dennoch zirkulieren Luftmassen und Staub, es entsteht nur anteilig Strahlungswärme.

 

 

Der Speicherkachelofen dagegen wärmt wie ein Sonnenstrahl an kalten Wintertagen. Die Wärme ensteht durch einmaliges Verbrennen der gesamten Holzmenge - erwärmt genau berechnete Schamottezüge, wird dort gespeichert und über den ganzen Tag gleichmäßig abgegeben; ohne Staub aufzuwirbeln und fast ohne Wärmeverlust. Sie spüren nur herrlich natürliche Wärme.